Team "Die URSinvestigators"

Wir sind die URSinvestigators von der Erzbischöflichen Ursulinenschule, ein Mädchengymnasium in Köln (NRW). Wie die Schule schon verrät sind wir ein Mädels-Team aus der 10. Jahrgangsstufe mit Laura, Maria, Violetta, Lilli und Hannah (von links). Unsere Betreuer sind Frau Dr. Censarek und Herr Servos, Lehrer (für Chemie und Biologie bzw. Physik und Mathematik) an unserer Schule.

In der neunten Klasse konnten wir fünf uns bereits für die Robotik begeistern, was uns letztendlich hierher geführt hat. In der Roboter-AG unserer Schule brachte Herr Servos unserem Team Schritt für Schritt bei wie man einen Roboter baut, programmiert und gestaltet. Mit dem Ziel am Ende einen selbstgebauten Roboter betreiben zu können. Da wir schon recht viel gelernt hatten, schlug er uns den Cansat-Wettbewerb vor. Nach kurzem Überlegen waren wir überzeugt und schrieben unsere Bewerbung. Als wir erfuhren, dass wir tatsächlich teilnehmen dürfen, waren wir hellauf begeistert und fingen eifrig an zu planen.

Zurzeit besteht unsere sekundäre Mission daraus, ein Luftfeuchtigkeitsprofil zu erstellen. Dabei soll aber nicht einfach nur ein Sensor (wie z.B. der SHT15) zum Einsatz kommen, sondern es sollen aus ausgewählten Höhen Proben mitgebracht werden, die einen späteren Abgleich ermöglichen. So können die Qualität der ermittelten Werte und des Sensors eingeschätzt und das erstellte Feuchtigkeitsprofil eventuell verbessert werden. Diese Mission könnte man für eine zentrale Frage von uns Menschen nutzen: Gibt es Leben außerhalb der Erde? Bei vielen Missionen (z.B. zum Mars) geht es deshalb um den Nachweis von Wasser als Lebensgrundlage. Bei Planeten mit Atmosphäre kann in ihr der Nachweis von Wasser in Form von Wasserdampf bzw. Luftfeuchtigkeit versucht werden.

Ein weiterer Teil unserer Mission, welcher Bestandteil unserer Öffentlichkeitsarbeit bei der Nachbereitung darstellen soll, ist die Produktion von Bildern unseres Satelliten während der Durchführung der Mission. Dies ermöglicht uns und Interessierten einen optischen Eindruck unseres Satelliten und könnte bei der Behebung möglicher Fehler helfen.

Viel mehr Informationen gibt es ab sofort auch unter www.URSinvestigators.de zu finden!

© CanSat. Erstellt von Karthi Savundararajan