Deutscher CanSat-Wettbewerb
Home Partner Wettbewerb CanSat Europa English version
Herausforderung

Die Herausforderung: Deutscher CanSat Wettbewerb

Foto: DLR (CC BY 3.0 DE) Foto: DLR (CC BY 3.0 DE)

Die Aufgabe der teilnehmenden Teams ist es, einen Mini-Satelliten in der Größe einer Getränkedose zu entwickeln, zu bauen und mit einer Rakete in eine Höhe von mehreren hundert Metern zu transportieren. Dieser Satellit soll dann an einem Fallschirm zu Boden sinken und währenddessen zwei Missionen erfüllen:

  • Primäre Mission: Der Satellit soll den Luftdruck und die Temperatur messen. Aus dem gemessenen Luftdruck soll die Höhe und die Fallgeschwindigkeit ermittelt werden. Aus der gemessenen Temperatur soll ein Temperaturprofil erstellt werden.

  • Sekundäre Mission: Der Satellit soll eine von den teilnehmenden Teams selbst entwickelte Mission erfüllen. Der Satellit könnte z.B. weitere Messungen vornehmen oder Experimente durchführen. Hier kann dem wissenschaftlichen und technischen Einfallsreichtum freien Lauf gelassen werden. Ausgangspunkt kann eine wissenschaftliche Fragestellung, ein technisches Problem oder auch eine Projektidee von gesellschaftlicher Relevanz sein. Bei der Bewerbung sollte die Motivation für die sekundäre Mission dargelegt werden.

Die ESA stellt den teilnehmenden Teams ein CanSat-Grundset zur Verfügung, in dem die für die primäre Mission benötigten Bauteile weitgehend enthalten sind. Die weiteren benötigten Bauteile müssen die teilnehmenden Teams selbst beschaffen. (Bauteile im Wert von max. 200€ können die Teams bei Watterott kostenlos bestellen.) Das zentrale Bauteil des CanSat-Grundsets ist ein Mikrokontroller-Board, das sich genau wie die Open-Source Elektronikplattform von Arduino programmieren lässt. Die Aufgabe der teilnehmenden Teams umfasst die Entwicklung der elektronischen Schaltung, das Verlöten der einzelnen Komponenten und die Programmierung des Mikroprozessors.

Von den teilnehmenden Teams wird eine Projekt- und Finanzplanung verlangt, es müssen zu festgelegten Terminen Zwischenberichte und ein Abschlussbericht vorgelegt und die Ergebnisse der Kampagne in Form einer Präsentation vorgestellt werden. Eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und Sponsorenwerbung wird in der Jury-Entscheidung ebenfalls berücksichtigt.

Die Gewinner des Deutschen CanSat Wettbewerbs sind qualifiziert, am internationalen Wettbewerb der Europäischen Weltraumagentur teilzunehmen.

Foto: DLR (CC BY 3.0 DE) Foto: Team ASL Sat 2 (CC BY 3.0 DE)
Wettbewerb 2014
Wettbewerb 2015
Wettbewerb 2016
Wettbewerb 2017
Teilnehmende Teams
Teilnahme- bedingungen
Technische Anforderungen
Kriterien der Jury
Finanzierung
Dokumente
Bewerbung
CanSat-NetzwerkKontakt

Impressum